Wer wir sind

In einer Babyfreundlichen Klinik können Sie sicher sein, dass der Schutz der Eltern-Kind-Bindung, die Entwicklungs- und Stillförderung groß geschrieben werden. Das Personal wurde speziell geschult. Es weiß, wie es die internationalen Empfehlungen von der Weltgesundheitsorganisation WHO und dem Kinderhilfswerk UNICEF umsetzen muss.

 

 

„Babyfreundlich“ in Deutschland

1992 hat die Initiative unter der Bezeichnung „WHO/UNICEF-Initiative Stillfreundliches Krankenhaus“ auch in Deutschland Fuß gefasst. Seit 2000 gibt es den Verein zur Unterstützung der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundliches Krankenhaus“ (BFHI) e.V.

2011 haben die Mitglieder eine Namensänderung in „Babyfreundlich - Eine Initiative von WHO und UNICEF“ beschlossen. Informationen zur Zielsetzung und zu den Aktivitäten der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“ enthält die Grundsatzerklärung.

 

 

2010 feierte der Verein sein 10-jähriges Bestehen.

Die WHO/UNICEF-Initiative weltweit

Die „Babyfriendly Hospital Initiative“ ist eines der wichtigsten Programme des Kinderhilfswerks UNICEF zur Bekämpfung der Säuglingssterblichkeit.

In Entwicklungsländern fehlen oft die Voraussetzungen für eine hygienische Zubereitung von Muttermilchersatznahrung. Rund eine Million Kinder unter zwei Jahren könnten vor dem Tod bewahrt werden, wenn sie bis zu zwei Jahren gestillt würden.

Nur knapp 40 Prozent der Babys in Afrika, Asien, Lateinamerika und der Karibik werden ausschließlich gestillt — obwohl das nicht nur die beste, sondern auch die billigste Art der Säuglingsernährung ist. Ihr Risiko, noch im Kindesalter zu sterben, ist deutlich erhöht.


1990 haben WHO und UNICEF gemeinsam Kriterien für Babyfreundliche Krankenhäuser entwickelt, um das Stillen und die gesunde Entwicklung von Kindern zu fördern. Diese Betreuungsstandards sind wirksame und kostengünstige Mittel, um Kinderleben zu retten und die Eltern-Kind-Bindung zu stärken.

Weltweit haben sich rund 21.000 Krankenhäuser angeschlossen.

Auszeichnung eines Babyfreundlichen Krankenhauses in Russland.

zurück nach oben