Öffentliches B.E.St.®-Symposium

Die WHO/UNICEF-Initiative veranstaltete am 26.11.2015 ein öffentliches B.E.St.®-Symposium mit dem Titel "Integration des Neugeborenen in die Gesellschaft – aktuelle Forschung und Innovationen" in Köln. Über 100 Gäste aus Einrichtungen der Geburtshilfe und Kinderkliniken erlebten einen interessanten und anregenden Vormittag.

Programm

  • Alternative Fütterungsmethoden für das gestillte Kind - aktuelle Empfehlungen
    G. von der Ohe (Hamburg)
    Zum Vortrag
  • Neugeborene in psychosozial belasteten Situationen - Evaluation des Hamburger Modells Babylotse
    S. Siefert (Hamburg)
    Zum Vortrag
  • Digitale Technologie zur postpartalen Betreuung und Förderung des Stillens - ein Modellprojekt
    D. Schärf (Hamburg)
    Zum Vortrag


Referent/innen

Heidi Keller
Prof. i.R. Dr. Heidi Keller - Universität Osnabrück, Niedersächsisches Institut für Frühkindliche Bildung und Entwicklung, Nevet Instituts Hebrew Universität, Jerusalem

Gudrun von der Ohe
Gudrun von der Ohe, Ärztin, Still- und Laktationsberaterin IBCLC, Gutachterin für Babyfreundliche Krankenhäuser BFHI, Referentin für medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiterin im Europäischen Institut für Stillen und Laktation, eigene Beratungspraxis für junge Familien

Sönke Siefert
Dr. Sönke Siefert, Chefarzt Abteilung Medizin-Management und Medizin-Öffentlichkeitsarbeit,
Geschäftsführer der Stiftung SeeYou Familienorientierte Nachsorge Hamburg

David Schärf
David Schärf, Geschäftsführer und Gründer der OneLife Health GmbH, Hamburg

Fachveranstaltung "Babyfreundliche Kinderklinik"

13.03.2015 in Köln

Am 13.03.2015 fand die Fachveranstaltung "Babyfreundliche Kinderklinik" der WHO/UNICEF-Initiative in Köln statt. Mitarbeiter/innen interessierter Kinderkliniken waren herzlich eingeladen.

Die WHO/UNICEF-Initiative setzt sich für die Verbreitung des internationalen Qualitätssiegels „Babyfreundlich“ in Deutschland ein. Auch Kinderkliniken können sich als „Babyfreundlich“ zertifizieren lassen. Für sie wurde ein neues Stufenmodell entwickelt: So können Kinderkliniken  niederschwellig einsteigen und sich stufenweise als „Babyfreundlich“ zertifizieren.

Praxiserfahrene Referentinnen berichteten auf der Fachveranstaltung über die Umsetzung des Konzeptes „Babyfreundlich“ im klinischen Alltag. Auch über die Vorteile der Mitgliedschaft in der WHO/UNICEF-Initiative informierten sie

Mehr zur Zertifizierung

Programm

Vorteile der Mitgliedschaft in der Initiative „Babyfreundlich“
Gisela Meese, M.A.
Geschäftsführerin der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“

Anforderungen an die Babyfreundliche Kinderklinik:
In Stufen das Ziel erreichen

Dr. Beatrix Schmidt, MBA
Zweite Vorsitzende der WHO/UNICEF-Initiative und CÄ des Josephinchens, Berlin

10 und mehr Schritte: Einführung des B.E.St.®-Konzeptes in einer Neonatologie – Erfahrungsbericht aus der Kinderklinik Solingen
Dr. Jutta Adler, IBCLC, OÄ, und Claudia Braches, IBCLC, Stillbeauftragte; Städtisches Klinikum Solingen gGmbH, Kinderklinik

Statistik im Babyfreundlichen Konzept: Wozu überhaupt und wie kann es gehen?
Utta Reich-Schottky
Gutachterin der WHO/UNICEF-Initiative "Babyfreundlich"

Erfahrungsaustausch und Diskussion

B.E.St.®-Symposium

28.11.2013, MediaPark Köln

Die WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“ hat Ärztinnen und Ärzten sowie andere Fachkräfte aus Einrichtungen der Geburtshilfe und Kinderkliniken eingeladen, um sich praxisnah zu B.E.St.® zu informieren. Die B.E.St.®-Kriterien sind die inhaltliche Grundlage für die Zertifizierung einer Einrichtung als „Babyfreundlich“. Das Symposium befasste sich mit der Umsetzung der B.E.St.®-Kriterien in Kinderkliniken. Referiert wurde über B.E.St.® und den aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand. Die erfolgreiche Umsetzung bindungsfördernder und familienorientierter Pflege Früh- und Neugeborener in die klinische Routine wurde dargestellt. Ebenso kam zur Sprache, welche Hürden auf dem Weg zu einer Babyfreundlichen Kinderklinik zu bewältigen sind. Außerdem wurde das Projekt Eltern Netz des Universitätsklinikums Dresden präsentiert.


Detaillierte Informationen zu Vorträgen, Referentinnen und Referenten erhalten Sie im Programm.

Die Referenten:

  • PD'in Dr. Angela Kribs, Oberärztin Neonatologie Universitätsklinik Köln:
    Wissenschaftliche Grundlagen von B.E.St.®.
    Zum Beitrag
  • Dr. Beatrix Schmidt, Chefärztin Kinderklinik und Neonatologie St. Joseph-Krankenhaus (SJK), Berlin;
    Doreen Johmann, Stillbeauftragte und Kinderkrankenschwester Neonatologie, St. Joseph-Krankenhaus (SJK) Berlin:
    Sechs Jahre Babyfreundliche Kinderklinik! Ein Erfahrungsbericht
    Zum Beitrag
  • Dr. Jutta Adler, leitende Oberärztin, Kinderklinik Städtisches Klinikum Solingen:
    Von der Babyfreundlichen Frauenklinik zur Babyfreundlichen Kinderklinik – Chancen und Herausforderungen
    Zum Beitrag
  • Professor Dr. Mario Rüdiger, Leiter Fachbereich Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin, Universitätsklinikum Dresden:
    Einfluss der Anleitung in den ersten Lebenstagen auf die spätere Mutter-Kind-Interaktion

 

 

Serviceorientierung in der Geburthilfe

Tageskongress am 23.02.2013 in Köln

Gemeinsam mit Baby Smile Fotografie hatte die WHO/UNICEF-Initiative zu einem Tages-Kongress für Fach- und Führungskräfte eingeladen, der aktuell und praxisorientiert über die Serviceorientierung in der Geburtshilfe informierte.

Fast 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten einen überaus informativen und unterhaltsamen Kongresstag.


Besonders der Hauptvortrag von Bernd Reutemann, Top-Tagungshotelier 2012, der unter dem Motto stand „Leidenschaftlich dienen, ohne Diener zu sein“ begeisterte.

Hören Sie auch, was Bernd Reutemann im Interview zu Qualitätssiegel und Serviceorientierung sagt und warum er persönlich die WHO/UNICEF-Initiative unterstützt.

Ein Qualitätssiegel macht stolz und motiviert, ist aber zugleich Ansporn und Verpflichtung“.

Bernd Reutemann, Top-Tagungshotelier 2012, Dienstleister des Jahres, Buchautor zum Thema „Serviceorientierung als Schlüssel zum Erfolg.“

zurück nach oben