WHO-Kodex

Der WHO-Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten wurde 1981 von der Weltgesundheitsversammlung verabschiedet und ist seither regelmäßig durch weitere Resolutionen ergänzt und präzisiert worden. Alle Resolutionen zusammen bilden den „WHO-Kodex“. Ziel des WHO-Kodexes ist es, die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten zu regulieren.

Die Umsetzung des WHO-Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten bildet neben der Erfüllung der fachlichen Anforderungen die Grundlage für die Zertifizierung im Rahmen der Initiative „Babyfreundlich“ von WHO und UNICEF.

Damit wollen WHO und UNICEF sicherstellen, dass Babyfreundliche Einrichtungen nicht zur Verkaufsförderung von künstlicher Säuglingsnahrung und anderen Muttermilchersatzprodukten benutzt werden. Für diese Produkte darf weder direkt noch indirekt geworben werden. Es werden keine Geschenke und kein Sponsoring von Fortbildungen für das Personal akzeptiert - damit werden die MitarbeiterInnen vor Interessenkonflikten geschützt.

Der Kodex fordert, dass benötigte Ersatznahrung sachgemäß verwendet wird. In Babyfreundlichen Einrichtungen werden nicht stillende Mütter individuell über bindungsfördernde Flaschenfütterung und angemessene Verwendung der Nahrung informiert.

Die Umsetzung des Kodex in Stichworten:

1. Sie können alle Produkte verwenden, die Sie für Ihre Arbeit benötigen, unter der Voraussetzung, dass Sie diese regulär einkaufen.

2. Sie verwenden und zeigen keine Uhren, Kalender, Kugelschreiber oder andere Gegenstände mit Firmenlogo von Firmen, deren Produkte unter den Kodex fallen.

3. Broschüren, Zeitschriften, Bettschilder etc. mit Werbung dieser Firmen legen Sie nicht aus und geben Sie nicht weiter.

4. Sie können überall für Ihre Einrichtung werben, wenn Sie die Kosten selbst tragen.

5. Sie geben keine „Geschenke“ kodexrelevanter Firmen an Eltern weiter und nehmen auch selbst keine „Geschenke“ und kein Sponsoring an.  

6. Fortbildungen der Einrichtungen finden ohne jegliche Beteiligung kodexrelevanter Firmen oder deren Institute und Zentren statt. An gesponserten Kongressen von Berufsverbänden oder Fachgesellschaften können Sie teilnehmen.

Eine ausführliche Information zur Umsetzung des Kodex mit Checkliste finden Sie hier 

Deutsche Übersetzung der FAQ zum Kodex, erstellt vom DAIS

zurück nach oben