WHO-Kodex

Der WHO-Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten wurde 1981 von der Weltgesundheitsversammlung verabschiedet und ist seither regelmäßig durch weitere Resolutionen ergänzt und präzisiert worden. Alle Resolutionen zusammen bilden den „WHO-Kodex“. Ziel des WHO-Kodexes ist es, die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten zu regulieren.

Die Umsetzung des Kodexes soll „zu einer sicheren und angemessenen Ernährung für Säuglinge und Kleinkinder“ beitragen. Das Stillen soll geschützt und gefördert werden. Wenn Muttermilchersatznahrung gebraucht wird, soll sie sachgemäß verwendet werden. Der WHO- Kodex verbietet weder künstliche Säuglingsnahrung noch die für die Flaschenfütterung benötigten Produkte. Er legt vielmehr Kriterien für die Werbung für diese Muttermilchersatzprodukte fest. Eltern und Fachkräfte sollen sachlich richtige und angemessene Produktinformationen erhalten, um eine informierte Entscheidung über die Verwendung dieser Produkte treffen zu können.


Wie setzen Babyfreundliche Einrichtungen den WHO-Kodex um?

Babyfreundliche Einrichtungen können alle Produkte von den Firmen ihrer Wahl verwenden, unabhängig davon, ob die Firmen den WHO-Kodex einhalten oder nicht. Das gilt auch für künstliche Säuglingsnahrung, Flaschen und Sauger. Der WHO-Kodex regelt nur die Vermarktung dieser Produkte, nicht aber ihre Herstellung oder ihre Verwendung.

Eine Babyfreundliche Einrichtung

  • verzichtet auf Werbung für künstliche Säuglingsnahrung und verteilt keine Proben.
  • macht keine Werbung für Säuglingsnahrungsfirmen. Auch Hefte und andere Artikel (Bilder, Kugelschreiber etc.) mit Firmenlogo der Hersteller werden nicht angeboten.
  • nimmt keine Geschenke der Hersteller für das Personal an.
  • berät jede Mutter individuell zur Ernährung ihres Kindes.
  • Sponsoring für Fortbildungen und sonstige Veranstaltungen an von Firmen, deren Produkte unter den Kodex fallen, werden nur unter bestimmten Bedingungen akzeptiert. s. „Grundsatzerklärung 'Interne und externe Veranstaltungen in Übereinstimmung mit dem WHO-Kodex durchführen'".

Konkrete Hinweise und Informationen zur Umsetzung des Kodexes in Ihrer Einrichtung finden Sie in der Information "Der WHO-Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten - So setzen Sie ihn in Babyfreundlichen Einrichtungen um" .

Auf der Mitgliederversammlung 2012 hat die Initiative eine Grundsatzerklärung verabschiedet, die regelt, wie interne und externe Fortbildungen in Übereinstimmung mit dem WHO-Kodex durchgeführt werden.

Deutsche Übersetzung der FAQ zum Kodex, erstellt vom DAIS

zurück nach oben