Berichte aus Mitgliedseinrichtungen

Kampagne "Kleine Helden - große Helfer"

Der Bundesverband "Das frühgeborene Kind" e.V. hat unter dem Titel "Kleine Helden - große Helfer" eine Kampagne gestartet. Sie läuft bis November 2017.
Neben der besten medizinischen Versorgung kommt es darauf an, die Eltern-Kind-Bindung zu stärken. Die Eltern sollen unterstützt werden, Selbstwirksamkeit und Feingefühl zu entwickeln, um die Entwicklung ihres Kindes bestmöglich begleiten und fördern zu können.
Frühchen-Eltern sind eingeladen, über ihre Erfahrungen zu berichten. Aber auch Kinderkliniken, die sich für die Eltern-Kind-Bindung besonders einsetzen, können ihre Arbeit vorstellen. Die babyfreundlichen Kinderkliniken an der Ubbo-Emmius-Klinik in Aurich und am Städtischen Klinikum in Solingen sind darunter.

Vinzenz Pallotti Hospital: 20 Jahre „Babyfreundlich “ - Die WHO/UNICEF-Initiative gratuliert!

Das Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg (VPH) wurde bereits vor 20 Jahren zum ersten Mal als „Babyfreundliches Krankenhaus“ ausgezeichnet. Damit war das VPH damals eines der ersten Krankenhäuser bundesweit, dem dieses offizielle Gütesiegel der Weltgesundheits-organisation WHO und des Kinderhilfswerks UNICEF verliehen wurde.

In diesen Tagen wurde das VPH Bensberg erneut zertifiziert. Damit wird das hohe Engagement, die Professionalität und die liebevolle Zuwendung der Mitarbeiter zu den Eltern und Kindern gewürdigt. “Das Prädikat Babyfreundlich gehört hier quasi zum genetischen Code und wird Tag für Tag, Jahr für Jahr von den Mitarbeitern wirklich gelebt“, freut sich Gisela Meese, Geschäftsführerin der Initiative. „Die anspruchsvollen Kriterien, die erfüllt werden müssen, sind den Mitarbeitern des VPH in Fleisch und Blut übergegangen.“

Zur Pressemeldung des VPH

Zur Berichterstattung

v.l: Anja Edelhoff, Gerd Fuchtmann (beide Pflegedirektion), Dörte Freisburger (Stillberaterin), Gisela Meese (Geschäftsführerin „Babyfreundlich“), Silvia Toutenburg (Abteilungsleiterin Geburtshilfe/Gynäkologie und Pneumologie), Dr. Simeon Korth (Chefarzt Frauenklinik), Diana Wagner (Leitung Kreißsaal).
Das 1.000 Baby im Jahr 2017 erblickte am 11. Juli das Licht der Welt:
Maya mit ihren Eltern, Dr. Simeon Korth, Silvia Toutenburg (Abteilungsleiterin Geburtshilfe/Gynäkologie und Pneumologie), Gerd Fuchtmann (Pflegedirektor), Gertrud Kamps (Kinderkrankenschwester der Wochenbettstation).

Krankenhaus Mechernich: Viermal Zwillinge

Im Krankenhaus Mechernich kamen innerhalb von zwei Wochen gleich vier Zwillingspaare zur Welt. Die Eltern hatten sich bewusst für eine Babyfreundliche Geburts- und Kinderklinik entschieden.

Foto:

privat

– Quelle: www.rundschau-online.de/24469532 ©2016

Mehr erfahren

Chefarzt Dr. Herbert Schade und sein Team mit den vier Zwillingspärchen aus vier Kulturkreisen. Foto: privat, Quelle: http://www.rundschau-online.de/24469532 ©2016

GNPI-Tagung: Poster-Preis für Claudia Braches, Klinikum Solingen

Zum Vergrößern: Klicken

Das Poster „Intensiviertes Bonden / Känguruhen zur Förderung des Stillens und der ausschließlichen Muttermilchernährung auf der NICU“ von Claudia Braches, IBCLC, wurde auf der Tagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrischer Intensivmedizin (GNPI) Anfang Juni in Frankfurt/M. in der Kategorie „Postersession Pflege“ mit dem 3. Platz ausgezeichnet. Frau Braches ist Still- und Laktationsberaterin im Klinikum Solingen. Dort sind sowohl Geburts- als auch Kinderklinik als Babyfreundlich zertifiziert.

Städt. Klinikum Solingen - Kinderklinik: Fernsehaufnahmen zum Bonding

Das WDR-Team hat für seine Sendung „Bitte anfassen! Die Macht des Tastsinns“ u.a. auch in der Neonatologie im Städtischen Klinikum Solingen gedreht. Die Sendung wurde am 05.04.2015 im WDR ausgestrahlt und kann hier aufgerufen werden.

 

 

Fernsehbericht über das Babyfreundliche Sankt Elisabeth Hospital

Die  Klinik für Geburtshilfe im Sankt Elisabeth Hospital in Gütersloh (NRW) ist seit November 2015 als Babyfreundlich zertifiziert. Ein Team des WDR-Fernsehens berichtete jetzt aus der Klinik und über die Umstellungen, die das Babyfreundliche Konzept, erforderten.

Mehr erfahren

St. Josef Krankenhaus in Moers: Radiobeiträge zu Gesundheitsthemen

Gala-Veranstaltung zur Award-Verleihung am 11. November 2015 in Berlin. © rotthaus.com. Fotograf: Sebastian Runge

52 Wochen im Jahr immer freitags zur besten Sendezeit strahlt der Marktführer im Lokalradiobereich Radiospots des St. Josef Krankenhaus aus. Unter dem Titel „Medizintipps“ wendet sich die Klinik mit interessanten und aktuellen Beiträgen zu Gesundheit und Gesundheitsprävention an die lokale Öffentlichkeit. Einige Radiospots berichten über die Babyfreundliche Geburtshilfe des St. Josef Krankenhauses mit ihren besonderen Leistungen. Auch informieren sie über die neue Elternschule und laden junge Familien zum „Babytag“ ein. Die Aktivitäten in der Weltstillwoche sind ebenfalls Thema der Radiospots. „Wir sind immer wieder überrascht, wie viele Menschen aus der Region die `Medizintipps´ hören. Wir erhalten viele Anrufe und Anfragen dazu. Mit jedem Radiospot erreichen wir rund 107.000 Hörer. Die Radiospots sind sehr geeignet, um auf Veranstaltungen der Klinik hinzuweisen“, so Regina Ozwirk, Pressesprecherin der Klinik, „Wer die Sendung verpasst hat, findet die Spots als Audio-Datei auf der Website unserer Klinik“.

Hörbeispiele:

Das St. Josef Krankenhaus in Moers erhielt für die "Medizintipps" eine Nominierung beim KlinikAward 2015, der Auszeichnung für gelungenes Klinikmarketing. Mehr erfahren

Ev. Amalie-Sieveking-Krankenhaus: 20 Jahre Babyfreundlich

Im Bild von links nach rechts: Der ehemalige Chefarzt Herr Dr. Czopnik, Frau Senatorin Prüfer-Storcks, Chefarzt Herr Dr. Lütje, Still- und Laktationsberaterin Frau Renning, Herr Prof. Kranzfelder, Erster Vorsitzender der WHO/UNICEF-Initiative.

Das Evangelische Amalie Sieveking-Krankenhaus in Hamburg feierte am 10. Januar 2015 ein besonderes Jubiläum: Das Haus wurde 1995 als die erste Geburtsklinik in Deutschland als „Babyfreundlich“ anerkannt und führt seit 20 Jahren das internationale Qualitätssiegel von WHO und UNICEF.

Auch die Hamburger Gesundheitssenatorin Frau Prüfer-Storcks gratulierte der Klinik zu 20 Jahren "Babyfreundliche Geburtsklinik".

Mehr erfahren

Radioreportage im Deutschlandfunk über Frühchen auf der Frühgeborenenstation des St. Joseph-Krankenhauses

Erfahrenes Personal unterstützt und leitet Eltern an.

Unter dem Titel "Plötzlich ist die Welt ganz klein" hat Maja Classen einen Beitrag für den Deutschlandfunk über den Familienalltag auf der Frühchenstation der Babyfreundlichen Kinderklinik des St. Joseph-Krankenhauses in Berlin herausgebracht. Sie hat dazu u.a. die Chefärztin der Kinderklinik, Dr. Beatrix Schmidt, sowie Kinderkrankenpflegerinnen und Eltern befragt und beobachtet.

Die Autorin berichtet in der 50-minütigen Sendung über das besondere Versorgungs- und Betreuungskonzept der Kinderklinik, bei dem Eltern zusammen mit ihrem frühgeborenen Kind leben können und so von Anfang an eine Bindung aufbauen und ihre elterliche Liebe geben können.

Die Sendung als Podcast und das Manuskript sind auf der Website des Deutschlandfunk zum Lesen und Anhören archiviert.

Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg - Still-Ambulanz

Das Vinzenz Pallotti Hospital (VPH) in Bergisch Gladbach Bensberg ist seit 1997 "Babyfreundich" und gehört von Anfang an der WHO/UNICEF-Initiative an. 2014 wurden über 1.700 Kinder im VPH geboren.

Der nachfolgende Beitrag sowie die Fotos wurden uns freundlicherweise von Journalistin Beatrice Tomasetti zur Verfügung gestellt.

Erste Hilfe bei Stillkrisen

Stillberaterin Dörte Freisburger im Gespräch.
CA Dr. Simeon Korth und Dörte Freisburger fördern eine gute Stillbeziehung von Anfang an.
Unterstützung gibt es auch in besonderen Situationen.

In der Still-Ambulanz des Vinzenz Pallotti Hospitals können sich Mütter jederzeit Rat holen

Warum schreit mein Kind so viel? Wird es denn überhaupt satt? In welchen Abständen sollte es gestillt werden? Was kann ich tun, wenn es beim Stillen zu schnell einschläft? Ab wann sollte ein Kind durchschlafen? Welche Möglichkeiten habe ich, wenn es nicht an Gewicht zunimmt? Zu welchem Zeitpunkt ist Beikost sinnvoll?

Das sind viele Fragen, die stillende Mütter beschäftigen. Denn nach der Geburt eines Kindes ist erst einmal alles neu, und viele Frauen fühlen sich unsicher in ihrer zunächst ungewohnten Rolle. Aber das muss nicht sein. Denn hier gibt Stillberaterin Dörte Freisburger Hilfestellung. Vor etwa 15 Jahren baute die gelernte Kinderkrankenschwester die Still-Ambulanz im Vinzenz Pallotti Hospital auf. Seitdem steht die auch international anerkannte Expertin ratsuchenden Wöchnerinnen, aber auch Frauen, die bereits einige Monate stillen oder schon mehrere Kinder haben, zur Seite und fördert in allen Phasen die Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind. Denn Stillkrisen kommen immer unangekündigt, oder das Stillen klappt trotz guten Willens von Anfang an nicht wie gewünscht. „Dann geht es um Motivationsarbeit und Ermutigung, nicht gleich aufzugeben“, berichtet Freisburger, die auch Gutachterin der WHO/Unicef-Initiative „Babyfreundliches Krankenhaus“ ist, aus ihrer langjährigen Praxis. „Fast immer gibt es eine Lösung, die wir dann in Gesprächen gemeinsam finden.“


Dörte Freisburger hat viele unterschiedliche Tipps, Empfehlungen und Methoden zur Hand, wenn die Brustwarzen wund sind, zu wenig oder zu viel Milch fließt, die Berufstätigkeit mit dem Stillen vereinbart werden muss und es zu einem Milchstau oder einer Brustentzündung kommt. Auch beim Abstillprozess nehmen viele Frauen ihre Hilfe in Anspruch. Außerdem bietet sie beim wöchentlichen „Stilltreff“ den Frauen ein Forum zum Austausch. „Das stärkt gegenseitig. Diese zusätzliche Anlaufstelle für Gespräche über alles, was sich während der Woche anstaut, hat sich sehr bewährt“, sagt Freisburger über dieses beliebte Angebot der Elternschule. Aus Überzeugung betont sie dabei immer wieder: „Muttermilch ist einfach das Beste fürs Kind. Alle wissenschaftlichen Studien belegen mittlerweile weltweit, dass Stillen die beste Prophylaxe für Infektionskrankheiten und Allergien, aber auch Volkskrankheiten ist, wie beispielsweise Diabetes oder Übergewicht.“ Ganz selbstverständlich entstehe durch den engen Haut- und Körperkontakt zwischen Mutter und Kind eine intensive Bindung, so dass das Baby von Anfang an mütterliche Geborgenheit und Nähe erlebt; Erfahrungen, die prägend für seine weitere körperliche und soziale Entwicklung sind.


Im Vinzenz Pallotti Hospital stillen etwa 95 Prozent aller Wöchnerinnen ihr Baby. Denn das geburtshilfliche Team ist für seine engagierte Aufklärungsarbeit unter den Müttern und den Erfolg seiner Stillförderungsmaßnahmen bekannt. Schließlich gehört die Stillförderung zum Profil des VPH. Belohnt für diesen Einsatz und die damit verbundene Beratungskompetenz wird die Frauenklinik alle drei Jahre neu mit dem internationalen Gütesiegel der WHO-Unicef-Initiative „Babyfreundliches Krankenhaus“, das sie nun bereits seit 16 Jahren trägt. In allen Erdteilen zeichnet die Initiative Geburtskliniken aus, die einen hohen, genau definierten Betreuungsstandard nachweisen und die geforderten Kriterien erfüllen, wie zum Beispiel regelmäßige Schulungen des Teams. Denn ob im Kreißsaal, im Geburtsraum, auf der Wochenstation oder in der Elternschule – überall wird in der Bensberger Frauenklinik die Stillfreundlichkeit gelebt, indem die Gebärenden vor und nach der Geburt fachkompetent zum Stillen angeleitet werden. „Das Zusammenleben mit einem Kind ist eine neue Erfahrung“, sagt Dörte Freisburger. „Meine Aufgabe sehe ich darin, den Eltern über das Stillen zusätzlich möglichst viel Freude an ihrem Baby zu vermitteln und damit ihre enge Bindung von Anfang an zu unterstützen.“

Die Stillambulanz ist dienstags und freitags von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr geöffnet, weitere Termine nach Vereinbarung unter 02204-41-1515. Der „Stilltreff“ findet dienstags von 11.30 Uhr bis 14 Uhr in der Elternschule statt.

Erstzertifizierungen

Erstzertifizierung

  • Krankenhaus Lübbecke-Rahden
  • Heilig Geist-Krankenhaus, Köln
  • St. Marien Krankenhaus, Ratingen

zurück nach oben