Initiative

10 Jahre Verein zur Unterstützung der WHO/UNICEF-Initiative in Deutschland am 25.11.2010 in Köln.

Die WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“ setzt sich für die Umsetzung der B.E.St.®-Kriterien und die Verbreitung des Qualitätssiegels „Babyfreundlich“ in Deutschland ein.

B.E.St  steht für „Bindung“, „Entwicklung“ und „Stillen“. Im Zentrum sind der Schutz und die Förderung der Eltern-Kind-Bindung. Die Kriterien beruhen auf den internationalen Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF. Sie sind die inhaltliche Grundlage der Zertifizierung einer Einrichtung der Geburtshilfe und Kinderheilkunde als „Babyfreundlich“.


WHO und UNICEF haben 1991 das internationale Programm „Babyfriendly Hospital Initiative“ ins Leben gerufen. 1992 fasste es unter der Bezeichnung „WHO/UNICEF-Initiative Babyfreundliches Krankenhaus“ auch in Deutschland Fuß.

Der Verein zur Unterstützung der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundliches Krankenhaus“ (BFHI) e.V. wurde im Jahr 2000 gegründet. Informationen zur Zielsetzung und zu den Aktivitäten der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“ enthält die „Grundsatzerklärung".

Mitglieder des Vereins sind Einrichtungen der Geburts- und Kinderheilkunde, Organisationen, Verbände und Institutionen. Natürliche Personen können sich dem Verein als Fördermitglied anschließen, sind aber nicht stimmberechtigt.

"Babyfreundlich" steht für Qualität

Die WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“ hat das Qualitätssiegel in Deutschland erfolgreich etabliert: Über 18 Prozent der Neugeborenen kommen heute in Babyfreundlichen Einrichtungen zur Welt. Die Zahl der zertifizierten Krankenhäuser hat sich in den letzten zehn Jahren mit über 95 deutlich gesteigert. Als weltweit erste Kinderklinik wurde das Josephinchen in Berlin als „Babyfreundlich“ ausgezeichnet. 2012 folgte die Ubbo-Emmius-Kinderklinik in Aurich, 2014 die Kinderklinik im Städtischen Klinikum Solingen und 2015 die Kinderklinik im Kreiskrankenhaus Mechernich.

Babyfreundliche Kliniken sind erkennbar an dem patentrechtlich geschützten Qualitätssiegel „Babyfreundlich“ sowie dem Zertifikat und der Auszeichnungsurkunde mit dem Picasso-Motiv „Maternité“.

Verein

Der Verein zur Unterstützung der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundliches Krankenhaus“ (BFHI) e. V. wurde 2000 von Berufs- und Fachverbänden, Selbsthilfegruppen, Krankenkassen sowie UNICEF Deutschland gegründet.

Mitglieder  des Vereins sind Einrichtungen der Geburts- und Kinderheilkunde, Organisationen, Verbände und Institutionen. Natürliche Personen können sich dem Verein als Fördermitglied anschließen. Fördermitglieder sind nicht stimmberechtigt.


Der Verein ist beim Amtsgericht in Köln unter der Nummer 43 VR 502461 eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Die Geschäftsstelle ist in Bergisch Gladbach.  

 

Entwicklung in Deutschland

  • 1992 Initiative “Stillfreundliches Krankenhaus”
  • 1994 Gründung der Nationalen Stillkommission
  • 2000 Gründung des Vereins zur Unterstützung der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundliches Krankenhaus“ (BFHI) e. V.
  • 2005 Aus „Stillfreundlich“ wird „Babyfreundlich“
  • 2008 Projektstart „Babyfreundliche Kinderklinik“
  • 2011 Einsetzung einer Zert.-Stelle (ClarCert GmbH)
  • 2012 WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“
  • 2012: B.E.St.®-Kriterien und WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“

 

 

Vereinsgründung im November 2000 in Hannover

Mitglieder

Mitglieder des Vereins sind zertifizierte Geburts- und Kinderkliniken, Organisationen, Verbände und Institutionen. Natürliche Personen können sich dem Verein als Fördermitglied anschließen. Nichtzertifizierte Krankenhäuser haben zunächst den Status eines Fördermitglieds. Fördermitglieder sind nicht stimmberechtigt (s. auch Satzung). Die Mitgliederversammlung kann außerdem die Ernennung von Ehrenmitgliedern beschließen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie  Mitglied werden werden können

Babyfreundliche Kliniken
Die Adressen "Babyfreundlicher Kliniken" finden Sie hier. Zu den Krankenhäusern, die sich der WHO/UNICEF- Initiative angeschlossen haben und sich intensiv auf die Anerkennung als „Babyfreundlich“ vorbereiten, geht es hier. Die Sortierung erfolgt nach Bundesländern. Danach sind die Einrichtungen nach den Postleitzahlen geordnet.

Im Elternbereich kann die Suche mit dem Suchkriterium "Postleitzahl" durchgeführt werden. Die Zertifizierungsstelle ClarCert GmbH eine Deutschland-Karte Babyfreundlicher Einrichtungen erstellt.

Ehrenmitglieder

Professor Dr. Jörg Baltzer

Professor Dr. Jörg Baltzer leitete 17 Jahre die Frauenklinik im Klinikum Krefeld und wurde im November 2006 emeritiert. Mit rund 500 wissenschaftlichen Publikationen und sechs Fachbüchern gehört er zu den weltweit anerkannten Experten der Geburtshilfe und Frauenheilkunde. Die Frauenklinik im Klinikum Krefeld wurde unter seiner Leitung im Jahr 2000 als „Babyfreundliches Krankenhaus“ anerkannt. Professor Baltzer wurde am 03.03.2010 mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet. Nähere Informationen zu Herrn Professor Dr. Baltzer finden Sie hier.

Er setzt sich außerdem nachdrücklich für das Singen von Kinderliedern als Form der Bindungsförderung ein. Mehr erfahren. Die Initiaitve hat auußerdem gemeinsam mit dem Carus Verlag eine Sonderedition einer Kinderlieder-CD herausgegeben.

Elizabeth Hormann, BA, Ed.M., IBCLC

Elizabeth Hormann ist seit über 45 Jahren in der Stillförderung tätig – als Mütterberaterin, als Verfasserin und Übersetzerin von Fach- und Laienliteratur zum Stillen, zu Bonding und Adoption und als Referentin und Ausbilderin für Stillfachkräfte in über 30 Ländern in Afrika, Amerika, Europa und im Nahen Osten. Sie war die erste IBCLC (1986) und auch die erste BFHI-Gutachterin (1992) in Europa. Zwanzig Jahre lang beriet sie Kliniken bei der Umsetzung der internationalen Kriterien, führte Gutachten durch und bildete Gutachterinnen aus, sowohl im deutschsprachigen als auch im europäischen Raum und im Nahen Osten. Sie versteht es hervorragend, Klinikteams und Mütter für das Stillen und die WHO/UNICEF-Initiative zu begeistern.

In Anerkennung dieser Leistungen ernannte die Mitgliederversammlung Elizabeth Hormann im November 2014 zum Ehrenmitglied.

Erika Nehlsen, IBCLC

Erika Nehlsen ist seit 1983 (IBCLC 1987) in der Stillberatung und Neonatalbegleitung tätig. Sie leitet das Ausbildungszentrum für Laktation und Stillen, Ottenstein (Fort- und Weiterbildung von LaktationsberaterInnen, NeonatalbegleiterInnen und medizinischem Personal, www.stillen.de, www.neonatalbegleitung.de), und hat eine Praxis in Porta Westfalica.

Sie hat seit 1992, als WHO und UNICEF die „Baby-friendly Hospital Initiative“ schufen, dazu beigetragen, das Konzept „Babyfreundlich“ in Deutschland umzusetzen und gehört zu den Gründungsmitgliedern des Vereins. Von 2006 bis 2012 war sie Mitglied des Vorstands. Als Master-Trainerin und ehemalige Gutachterin der WHO/UNICEF-Initiative bildete sie Gutachterinnen aus. Um ihre Verdienste für die Initiative zu würdigen, hat die Mitgliederversammlung des Vereins Erika Nehlsen 2012 zum Ehrenmitglied ernannt.

Verbände, Unternehmen, Organisationen

Vorstand und Geschäftsführung

Geschäftsführerin: Gisela Meese M.A.

Gisela Meese ist seit Gründung im Jahr 2000 Geschäftsführerin des Vereins zur Unterstützung der WHO/UNICEF- Initiative. Sie hat die Geschäftsstelle und ein effizientes Vereinsmanagement aufgebaut. Durch erfolgreiche Akquisition von Sponsorengeldern ermöglicht sie die Umsetzung zahlreicher Projekte des Vereins. Sie verantwortet die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und pflegt die Kontakte zu prominenten Unterstützern des Vereins. Durch ihre langjährige Tätigkeit für UNICEF hat sie Verbindungen zu internationalen Partnern der WHO/UNICEF-Initiative. Während ihrer Geschäftsführung ist die Zahl der Neumitglieder kontinuierlich gewachsen, die öffentliche Bekanntheit der Initiative steigerte sich erheblich.

Erster Vorsitzender: Professor Dr. Dieter Kranzfelder

Professor Dr. Dieter Kranzfelder war bis 2013 Chefarzt der geburtshilflich-gynäkologischen Abteilung der Missionsärztlichen Klinik, Akademisches Lehrkrankenhaus der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die seit 2008 Babfreundliches Krankenhaus anerkannt ist. Seit der Mitgliederversammlung Ende November 2012 hat Professor Kranzfelder den Ersten Vorsitz inne. Zuvor war er bereits als Schatzmeister der Initiative aktiv.

Zweite Vorsitzende: Dr. Beatrix Schmidt, MBA

Dr. Beatrix Schmidt ist Chefärztin der Kinderklinik und Neonatologie im St. Joseph-Krankenhaus (SJK) in Berlin-Tempelhof. Als Neonatologin setzt sie sich für familienorientierte Pflege der Früh- und Neugeborenen ein. 2008 wurde die Kinderklinik im St. Joseph-Krankenhaus, das „Josephinchen“, als weltweit erste Kinderklinik als „Babyfreundlich“ ausgezeichnet. Dr. Schmidt ist außerdem stellvertretende Sprecherin des Beirats Kinderkliniken, einem Expertengremium der WHO/UNICEF-Initiative.

Schatzmeister: Dr. Olaf Neumann

Dr. Olaf Neumann ist Chefarzt der Frauenklinik im Städtischen Klinikum München-Schwabing, einem Perinatalzentrum Level I mit über 2.000 Geburten. Die Frauenklinik ist seit 2012 als "Babyfreundlich" zertifiziert. Dr. Neumann ist spezialisiert auf operative Gynäkologie/gynäkologische Onkologie, spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin. Dem Konzept "Babyfreundlich" ist er seit Beginn seiner Berufstätigkeit verbunden. Als Schatzmeister der WHO/UNICEF-Initiative plant und kontrolliert er das Vereinsbudget sowie die finanzielle Entwicklung.

Beisitzerin: Corinna Lenné, IBCLC

Corinna Lenné ist Hebamme, Still- und Laktationsberaterin IBCLC und Beauftragte für Stillen und Ernährung des Berliner Hebammenverbandes. Sie begleitet Familien durch Schwangerschaft und Wochenbettzeit im häuslichen Rahmen und ist auch in eigener Praxis tätig. Sie war 2000 bis 2010 im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe Berlin beschäftigt und gehörte zu den Initiatorinnen des Zertifizierungsprozesses zur Babyfreundlichen Geburtsklinik.

Beisitzerin: Doris Lepach

Doris Lepach ist Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe und Beraterin für Organisationsentwicklung und Kommunikationstrainerin. Sie hat  viele Krankenhäuser zur integrativen Wochenpflege beraten und damit auch einige Häuser zur Zertifizierung als „Babyfreundlich“ motiviert. Aktuell ist sie Dozentin bei der Deutschen Angestellten Akademie (DAA) zur Ausbildung von Leitungskräften in Pflegeberufen.

Beisitzerin: Dr. Regina Rasenack, IBCLC

Dr. Regina Rasenack, IBCLC, ist Oberärztin der Geburtshilfe an der Universitäts-Frauenklinik Freiburg. Hauptarbeitsgebiete sind Pränatalmedizin mit DEGUM-II-Zertifizierung und oberärztliche Betreuung der Wochenbettstation.

 

 

 

Ehrenvorsitzende

Diplom-Psychologin Johanna Volkenborn-Gerds

Johanna Volkenborn-Gerds war von 2000 bis 2003 Vorsitzende des Vereins. 2004 wurde ihr von der Mitgliederversammlung der Ehrenvorsitz übertragen. Als Diplom-Psychologin ist sie in einer eigenen Praxis tätig.

 

 

 

Ehemalige Vorsitzende

Johanna Volkenborn-Gerds (2000-2003)

Professor Dr. Michael Abou-Dakn, IBCLC, M.D. (2003-2010)

Professor Dr. Michael Abou-Dakn war seit Vereinsgründung im Jahr 2000 Mitglied des Vorstands und seit 2003 bis 2010 Vorsitzender der WHO/UNICEF-Initiative. Er ist Chefarzt der Geburtshilfe und Gynäkologie des St. Joseph Krankenhauses in Berlin und Mitglied der Nationalen Stillkommission. Professor Abou-Dakn ist ist Lehrstuhlinhaber für Geburtsmedizin im Studiengang Hebammenkunde an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB). Als Past President unterstützt die WHO/UNICEF-Initiative "Babyfreundlich" weiterhin.

Diplom-Pflegewirtin Birgit Hartmann M.A. (2010-2012)

Birgit Hartmann war vom November 2010 bis September 2012 Erste Vorsitzende der WHO/UNICEF-Initiative. Sie hat die Pflegedienstleitung für den Pflegebereich VI in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) inne. Die Frauenklinik und Geburtshilfe mit Perinatalzentrum und Level 1 ist seit 2009 als Babyfreundliche Geburtsklinik anerkannt.

zurück nach oben